Telefon-Hotline 02202/980990
USA
 
 
< zurück Höhepunkte der Westküste 23-tägig ab Seattle bis San Francisco



Höhepunkte:

  • Vulkanhighlights Mt. Rainier und Mt. St. Helens
  • Abwechslungsreiche Pazifikküste
  • Geheimtipp South Lake Tahoe
  • Highway No. 1
  • San Francisco zum Schluss

Reiseverlauf:

1. Tag: Ankunft in Seattle

Herzlich Willkommen in Seattle/Washington! Sie übernehmen Ihren Mietwagen und fahren anschließend zu Ihrem gebuchten Hotel. Übernachtung in Seattle.

2. Tag: Seattle

Seattle genießt nicht zu Unrecht den Ruf, zu den schönsten Städten der USA zu zählen. Umringt von Wasser mit schneebedeckten Bergen im Hintergrund, den hügeligen Vororten, historischen Stadtvierteln mit engen Straßen und tollen Ausblicken erinnert die Stadt bisweilen etwas an San Francisco. Eine tolle Aussicht haben Sie natürlich vom Wahrzeichen der Stadt, der Space Needle. AHORN-Tipp: Bummeln Sie über den Pike Place Market, einem ehemaligen Bauern- und Fischmarkt. Übernachtung in Seattle

3. Tag: Seattle (Ausflug Olympic Nationalpark)

Heute haben Sie die Qual der Wahl: Ein weiterer Tag in der Super City Seattle oder z.B. eine Rundfahrt in und um den Olympic Nationalpark. Dieser wunderschöne Park beherbergt eine Mischung aus alpiner und maritimer Wildnis: Nordpazifischer Regenwald, einsame Sandstrände und Klippen, weit über 2.000 m hohe Berge und eine intakte Tier- und Pflanzenwelt. Sie entscheiden, wo es hingeht! Übernachtung in Seattle.

4. Tag: Seattle - Ashford (ca. 130 km)

Stadterlebnis oder Naturwunder? Da die heutige Tagesetappe nach Ashford nicht sehr weit ist, haben Sie noch genügend Zeit, sich noch etwas in Seattle umzusehen. Wenn Sie es aber nicht erwarten können, in die Natur einzutauchen, dann erwartet Sie weiter südlich ein absolutes Naturhighlight, der Mt. Rainier Nationalpark. Übernachtung in Ashford.

5. Tag: Ashford (Mt. Rainier Nationalpark)

Genießen Sie den Tag im Mt. Rainier Nationalpark. Mit seinen knapp 4.400 m zählt er nicht nur zu den höchsten Bergen an der Westküste der USA, auch die Anzahl der Gletscher ist "spitze": Ganze 28 Gletscher die eine Eisfläche von knapp 90 qkm ausmachen bedeuten absoluten Rekord und werden nur noch von den Gletschern in Alaska übertroffen. AHORN-Tipp: Unternehmen Sie eine Wanderung im Park. Bei mehr als 500 km Wanderwegen haben Sie die Qual der Wahl. Übernachtung in Ashford.

6. Tag: Mt. St. Helens - Portland (ca. 180 km)

Nach dem gletscherbedeckten Mount Rainier steht heute der im Jahre 1980 ausgebrochene Mount St. Helens auf dem Programm. Durch den Ausbruch verlor der Berg mehr als 400 m an Höhe. Im Infocenter bei Woodland erhalten Sie wichtige Informationen zum Park. Nach so viel Naturgewalt und unvergleichlicher Landschaft wird es Zeit für ein wenig Romantik. Portland, die Stadt der Rosen, ist das Ziel der heutigen Etappe. AHORN-Tipp: Kurz vor Portland können Sie das historische Fort Vancouver besuchen. Das im Jahre 1825 errichtet Fort war Anlaufpunkt für Trapper, Forscher, die ersten Siedler und Indianer. Übernachtung in Portland.

7. Tag: Portland

Genießen Sie die "Stadt der Rosen". Diesen Namen hat sich die Stadt zu Recht verdient, denn in den vielen schön angelegten Parks duftet es überall herrlich nach Rosen. Einer der schönsten Parks ist der Washington Park mit einem herrlichen Blick auf den Mount Hood. AHORN-Tipp: Besuchen Sie abends den Pioneer Courthouse Square. Dieser zieht Künstler, Studenten, Touristen und Einheimische gleichermaßen an. Restaurants und Cafes, manchmal Live-Musik sorgen für beste Unterhaltung und kulinarische Abwechslung. Übernachtung in Portland.

8. Tag: Portland - Newport (ca. 220 km)

Sofern Sie sich von dieser schönen Stadt trennen können, setzen Sie Ihre Reise heute in südwestlicher Richtung fort. Zur Abwechslung geht es nun an die Küste. Mit einer frischen Meeresbrise geht es nun entlang des Pazifischen Ozeans bis zu Ihrem heutigen Etappenziel, Newport. Übernachtung in Newport.

9. Tag: Newport - Oregon Dunes - Coos Bay (ca. 160 km)

Auch heute reisen Sie auf der herrlichen Küstenstraße in Richtung Süden. Kurz vor Florence besteht die Möglichkeit, in den Sea Lion Caves einer Seelöwen-Kolonie einen Besuch abzustatten. In Florence angekommen sollten Sie sich ein wenig Zeit für diesen schönen Fischerort nehmen. AHORN-Tipp: Bummeln Sie durch die Historic Harborfront mit ihren Boutiquen, Kneipen und Fischrestaurants. Gleich hinter Florence wartet der nächste Höhepunkt Ihrer Reise auf Sie: Zwischen Florence und Coos Bay erstreckt sich ein 50 km langes Dünengebiet mit bis zu 150 m hohen Sandbergen. Schade, dass "Stand-Buggys" diesem Naturschauspiel mittlerweile arg zugesetzt hat. AHORN-Tipp: Im Umpaqua Lighthouse State Park, westlich von Reedsport gelegen, können Sie einen schönen Leuchtturm bewundern und im Coast Guard Museum erfahren Sie alles Wissenswerte zu der Sicherung der Küsten durch Leuchttürme. Mit etwas Glück können Sie von hier aus ein paar Wale beobachten. Übernachtung in Coos Bay.

10. Tag: Coos Bay - Crater Lake Nationalpark (ca. 360 km)

Wie wär's mit einem Abstecher ins Landesinnere? Über Winston und Union Creek fahren Sie auf einer abwechslungsreichen Strecke in den Crater Lake Nationalpark. AHORN-Tipp: Unternehmen Sie eine Bootsfahrt auf dem Vulkansee und umrunden diesen anschließend mit dem Mietwagen. Übernachtung in der Nähe des Parks.

11. Tag: Crater Lake Nationalpark - Eureka (ca. 395 km)

Zurück zur Küste, denn heute erwartet Sie ein weiteres Naturhighlight. Über Grants Pass und Cresent City geht es direkt in den Redwood Nationalpark. Der Park besteht nicht nur aus den namens-gebenden Redwoods: Schroffe Klippen, Steilküsten, Lagunen, Landzungen und Strände sowie Flüsse und Bäche sorgen für ein abwechslungsreiches Bild. AHORN-Tipp: Unternehmen Sie einen herrlichen Strandspaziergang. In einem der Besucherzentren erhalten Sie Tipps und Informationen. Übernachtung in Eureka.

12. Tag: Eureka - Redding (ca. 240 km)

Sie verlassen die Küste erneut und nehmen in östlicher Richtung "Kurs" auf Redding. AHORN-Tipp: Kurz vor Redding befindet sich die Geisterstadt Shasta. Lassen Sie sich hier in die Zeit des Goldrausches entführen. Weiterfahrt nach Redding/Übernachtung.

13. Tag: Redding - Lassen Volcanic Nationalpark - Susanville (ca. 185 km)

Der Lassen Volcanic Nationalpark ist der Höhepunkt der heutigen, interessanten Tagesetappe. Mit seinen knapp 3.200 m beherrscht der vulkankegelartige Lassen Peak die umliegende Wildnis. Um den Berg herum brodelt und zischt es auch heute noch aus heißen Quellen und Schlammlöchern. Aber keine Sorge, es ist lediglich Wasserdampf, der hier austritt. Übernachtung in Susanville.

14. Tag: Susanville - South Lake Tahoe (ca. 235 km)

In südöstlicher Richtung fahren Sie heute zunächst über Doyle nach Reno. Genau wie in Las Vegas beherrschen auch in Reno die Casinohotels das Stadtbild. Einen eindeutigen Kontrast zu Las Vegas, dem "Heiratsparadies", bietet Reno als Scheidungsmetropole. Nach nur 6 Wochen Übergangszeit besteht hier die Möglichkeit, die in Las Vegas oder wo immer in den USA geschlossene Ehe wieder scheiden zu lassen. Also, nichts wie weiter, denn das Ziel der heutigen Tagesetappe, South Lake Tahoe wartet mit einer merkwürdigen Besonderheit. Übernachtung in South Lake Tahoe.

15. Tag: South Lake Tahoe

South Lake Tahoe ist ein absolutes Unikum. Genau durch den Ort verläuft die Grenze der Bundesstaaten Kalifornien und Nevada. Während der kalifornische Teil der Stadt eher beschaulich-ruhig ist und über kleine, gemütliche Hotels verfügt, fällt der Nevada-Stadtteil mit riesigen Kasinohotels, und totalem Entertainment voll aus dem Rahmen. AHORN-Tipp: Besuchen Sie die Westernstadt Virginia City. Wenn Sie sich die Stadt angesehen haben, sollten Sie unbedingt noch einen Abstecher zum alten Friedhof, etwas außerhalb der Stadt, machen. Hier liegen - laut Inschrift- Armee-Generäle, Bankräuber, Sheriffs und natürlich Stadtbewohner.

16. Tag: South Lake Tahoe - Yosemite Nationalpark - El Portal (ca. 305 km)

Der Clou des heutigen Tages ist die Fahrt über den Tioga Pass, der mit knapp 3.100 m der höchste Pass Kaliforniens ist. (Achtung: Der Pass öffnet i.d.R. erst Ende Mai und schließt Ende Oktober/wetterabhängig). Die Fahrt auf den Pass ist ein absolutes Highlight, die Landschaftsformen ändern sich ständig und die Ausblicke auf Seen, Täler, mächtige Berge sind herausragend. Die Passstraße endet mitten im Yosemite Nationalpark: Gewaltige Felsblöcke, idyllische Bergseen, mächtige Wasserfälle und uralte Bäume sorgen dafür, dass der Park zu den beliebtesten Ausflugszielen im Westen der Vereinigten Staaten gehört. Keine Sorge, der Park ist groß genug, so dass man bei einer kleinen Wanderung die Natur auch ohne Trubel genießen kann. Sie übernachten in El Portal, ganz in der Nähe vom Parkeingang, so dass Sie viel Zeit für dieses Naturhighlight haben. Übernachtung in El Portal.

17. Tag: El Portal - Sequoia Nationalpark - Visalia (ca. 350 km)

Durch fruchtbares Farmland geht es in südlicher Richtung weiter bis kurz vor Visalia. Hier bieten Sie in östlicher Richtung direkt in den schönen Sequoia Nationalpark. Die größte Attraktion des Parks sind "General Shermann" und "General Grand". Wenn Sie nun an den Amerikanischen Bürgerkrieg denken, liegen Sie zwar richtig aber in Wirklichkeit geht es um die größten Bäume der Welt, die lediglich Namen großer Generäle aus der Zeit des Amerikanischen Bürgerkriegs erhielten. Da der Park, im Vergleich zum Yosemite Nat. Park, nicht so überfüllt ist, kann man den Park in aller Ruhe genießen. Übernachtung in Visalia.

18. Tag: Visalia - Los Angeles (ca. 300 km)

Nach so viel Natur sollten Sie sich wieder auf die Zivilisation einstellen. Über Bakersfield geht es nun direkt in den Ballungsraum von Los Angeles, die größte Stadt an der Westküste der Vereinigten Staaten. Da der Verkehr in dieser riesigen Metropole gewaltig ist, sollten Sie es ruhig angehen lassen und ein Gefühl für die Entfernungen und den Verkehr in dieser Stadt zu entwickeln. Übernachtung in Los Angeles.

19. Tag: Los Angeles

Die Attraktivität von Los Angeles erschließt sich zumeist erst auf den 2. Blick. Was interessiert Sie? Hollywood? Dann sollten Sie heute einen Ausflug (anders kann man die Entfernungen in Verbindung mit dem Verkehr nicht nennen) zum Hollywood Boulevard unternehmen. Hier können Sie am Men's Chinese Theatre die Hand und Fußabdrücke der Stars und Sternchen sehen und ertasten. Wenn Ihnen die Strandatmosphäre gefallen hat, sollten Sie sich ein Fahrrad mieten und es den sportlichen Kaliforniern gleichtun und die Promenade rauf- und runterfahren. Wer sich für Kunst interessiert, sollte einen Besuch des Getty Museums einplanen. Neben ca. 50.000 Kunstwerken wird der Besucher, bei guter Sicht, mit einem atemberaubenden Blick auf den Pacific und die umliegenden Berge belohnt. Übernachtung in Los Angeles.

20. Tag: Los Angeles - Pismo Beach (ca. 285 km)

Auf Ihrem Weg nach Pismo Beach sollten Sie unterwegs unbedingt Santa Barbara mit seiner Missionsstation einen Besuch abstatten. Die historische Stadt verfügt zudem über sehr gute Shoppingmöglichkeiten und attraktive Strände. Im weiteren Verlauf erreichen Sie Pismo Beach. Übernachtung in Pismo Beach.

21. Tag: Pismo Beach - San Francisco (ca. 390 km)

Leider steht heute schon die letzte Fahrtetappe auf dem Programm und die hat es nochmals in sich. In nördlicher Richtung beginnt der schönste Teil des berühmten Highway No. 1. Links der tosende Pacific, rechts teils unberührtes Bergland und mittendrin eine sich teilweise in den Fels windende Panoramastraße bilden ein Postkartenmotiv par excellence. Anschließend geht es nach Monterey. Die durch den Steinbeck-Filmklassiker "Straße der Ölsardinen" bekannte Stadt besitzt u.a. einen Pier, der ähnlich wie die Piers in Fishermen's Wharf, Scharen von Touristen anlocken. Westlich, zwischen Monterey und Carmel haben Sie die Möglichkeit, den 17 Mile Drive zu befahren. Nach Bezahlen des Eintrittsgeldes führt die Straße an berühmten Golfplätzen und Villen vorbei. Die Tagesetappe endet, nicht durch Zufall, in der wohl schönsten Stadt der Vereinigten Staaten, in San Francisco. Übernachtung in San Francisco.

22. Tag: San Francisco

Genießen Sie diese tolle, unvergleichliche Stadt am Pacific. Wandeln Sie auf den Spuren von Al Capone und besuchen Sie Alcatraz, schlendern Sie durch Fishermen's Wharf oder unternehmen Sie eine Fahrt mit der historischen Cable Car. Wenn Sie gut chinesisch Essen möchten, kommen Sie um einen Besuch von Chinatown, übrigens das größte Chinesenviertel außerhalb Chinas, natürlich nicht herum. Wenn Sie die Stadt vorab komprimiert kennen lernen möchten, bietet sich eine Stadtrundfahrt (z.B. im offenen Doppeldecker) sehr gut an. Übernachtung in San Francisco.

23. Tag: Ende der Reise

Mit dem Mietwagen geht es nun zum Flughafen, wo Sie zunächst das Fahrzeug abgeben. Anschließend heißt es Abschied nehmen von San Francisco und der Pazifikküste der Vereinigten Staaten.


 

 

Eingeschlossene Leistungen:

22 Übernachtungen in Hotels der gebuchten Kategorie in Doppelzimmern mit Bad oder Dusche + WC
22 Tage Mietwagen in der gebuchten Kategorie für Fahrer ab 25 Jahre
Einwegmiete Seattle - San Francisco
Unbegrenzte Meilen
1. Tankfüllung
Alle Steuern
Flughafengebühr
Alle Zusatzfahrer ab 25 Jahre
CDW (Vollkaskoversicherung) ohne Selbstbeteiligung
LIS/LP (Zusatzhaftpflichtversicherung über zusätzlich 1 Mio. US-$)


 

Nicht eingeschlossene Leistungen:

Fluganreise (Flüge zu tagesaktuellen Preisen bieten wir Ihnen gerne an), Mahlzeiten, Parkplatzgebühren (Innenstädte, Hotels), Benzin (außer der 1. Tankfüllung), Eintritte und Aktivitäten, individuelle Reiseversicherungen (Kranken- und Reiserücktrittskostenversicherung)


 

Bitte beachten Sie:

Anreise täglich möglich. Alle Preise gelten vorbehaltlich der Verfügbarkeit von Hotels und Mietwagen.


 

Lassen Sie sich von unseren Spezialisten Ihre individuelle Mietwagenrundreise nach Ihren Wünschen ausarbeiten. Mehr Infos zu den Leistungen unserer Mietwagenreisen und Ihren Vorteilen bei uns finden Sie >> hier


 

 

 

 

 

 
copyright 2009-2018 AHORN REISEN GmbH | AGB | Impressum | Sitemap