Telefon-Hotline 02202/980990
USA
 
 
< zurück Nationalparks im Westen Kanadas komfort 22-tägig ab/bis Calgary



Höhepunkte:

  • Möglichkeit zum Besuch von 10 (!) National- u. Naturparks
  • Sehr interessante Streckenführung
  • Victoria und Vancouver - Kontraste pur
  • Waterton Lakes Nationalpark - ein absoluter Geheimtipp
  • Drumheller - Dinosaurier-Hochburg Kanadas

Reiseverlauf:

1. Tag: Ankunft in Calgary und Weiterfahrt nach Canmore/Banff (ca. 110 km*)

Herzlich Willkommen in Calgary/Kanada! Sie übernehmen Ihren Mietwagen und fahren anschließend zu Ihrem 1,5 Stunden entfernten Hotel in Canmore oder Banff. Übernachtung in Canmore oder Banff.

2. Tag: Ausflug Banff-/Yoho Nationalpark

Genießen Sie die atemberaubende Schönheit des Banff- und Yoho Nationalparks. Riesige Berggipfel, tosende Wasserfälle, unendliche Wälder und blaugrüne Bergseen werden Sie begeistern. Holen Sie sich bei der Parkverwaltung Informationsmaterial über die Parks ab und stellen Sie Ihr eigenes Besichtigungs- und Aktivitätenprogramm zusammen. AHORN-Tipp: Umrunden Sie den blaugrünen Emerald Lake. Die meisten Touristen kommen nur hierher, um ein paar Bilder zu machen. Die Zeit für die rund 1 ½ stündige Wanderung um den ganzen See hat fast keiner. Mit etwas Glück entdecken Sie einen Elch, der durch den See watet oder einen Weißkopfseeadler, der über dem See kreist. Übernachtung in Canmore oder Banff.

3. Tag: Canmore/Banff - Jasper (ca. 315 km)

Heute erwartet Sie einer der landschaftlichen Höhepunkte Ihrer Rundreise. Sie fahren auf dem berühmten Icefield Parkway, einer der beeindruckendsten Panoramastraßen der Welt. Hier eröffnet jede Kurve atemberaubende Blicke auf Gletschergipfel, enge Täler, Wasserfälle und tiefblaue Seen. Doch bevor Sie sich auf den Icefield Parkway begeben, sollten Sie dem berühmten und dadurch leider auch allzu oft überfüllten Lake Louise einen Besuch abstatten. Hier thront der blaugrüne See vor dem gleichnamigen Gletscher. Mindestens genauso sehenswert aber weniger frequentiert ist der in der Nähe von Lake Louise gelegene Moraine Lake. AHORN-Tipp: Halten Sie unterwegs nicht an jedem ausgeschilderten Besichtigungspunkt an, sonst kommen Sie tief in der Nacht in Jasper an. Übernachtung in Jasper bzw. in der Umgebung.

4. Tag: Ausflug Jasper Nationalpark

Ein ganzer Tag zur Erkundung des Jasper Nationalpark. AHORN-Tipp: Fahren Sie mit dem Auto zum Maligne Lake, dem zweitgrößten Gletschersee der Welt. Hier haben Sie die Möglichkeit, einen Teil des Sees zu Fuß zu erkunden oder per Boot eine Seerundfahrt zu unternehmen. Vorteil hierbei: Die Bootstour führt zum malerischen Inselchen Spirit Island, dem meistfotografierten Motiv auf Bildbänden, Reiseführern und Postern. Auf dem Rückweg sollten Sie noch einen Stop an der engen Schlucht des Maligne Canyon einlegen. Auch hier haben Sie Gelegenheit für einen schönen Spaziergang. Übernachtung in Jasper bzw. in der Umgebung.

5. Tag: Jasper - Clearwater (ca. 320 km)

Entlang der alten Goldgräberroute geht es auf einer landschaftlich herrlichen Strecke zum höchsten Berg der kanadischen Rockies, dem knapp 4.000 m hohen Mount Robson. Bei klarer Sicht haben Sie vom Information Center einen atemberaubenden Blick auf diesen mächtigen Berg. AHORN-Tipp: Unternehmen Sie eine unbeschwerliche Wanderung zum Kinney Lake. Der See ist nur zu Fuß zu erreichen, so dass die Chance besteht, diesen wunderschön gelegenen blaugrünen See mit sehr wenigen, bisweilen keinen, Touristen "zu teilen". Sie übernachten heute in Clearwater.

6. Tag: Ausflug Wells Gray Provincial Park

Haben Sie Lust auf ein wenig Abenteuer ? Clearwater liegt am südlichen Rand des Wells Gray Provincial Park. Der riesige, weitgehend noch unerschlossene Park liegt abseits der Haupttouristenroute und bietet so noch relativ ungestörte Naturerlebnisse sowie eine Priese "Freiheit und Abenteuer". AHORN-Tipp: Unternehmen Sie eine Reitwandertour (auch für Anfänger geeignet) oder eine Kanutour auf dem Clearwater Lake. Mit ein wenig Glück entdecken Sie Elche, Bären und Weißkopfseeadler. Wer es noch ein wenig abenteuerlicher haben möchte, kann über uns auch ein Kanukomplettpaket mit Übernachtung im Zelt buchen. Ansonsten: Übernachtung in Clearwater.

7. Tag: Clearwater - Whistler (ca. 425 km)

Auch heute steht die phantastische Landschaft im Vordergrund. Über die spektakuläre "Duffy Lake Road", mit spektakulären Ausblicken auf Seen, mächtige Berggipfel und die Gletscher des Garibaldi Parks, geht es nach Whistler, den größten Skiort Kanadas und gleichzeitig Austragungsort der alpinen- und nordischen Wettkämpfe der nächsten Olympischen Winterspiele von Vancouver. AHORN-Tipp: Falls Sie mal wieder Appetit auf ein knuspriges, deutsches Brot haben, besuchen Sie in Lilloet die deutsche Bäckerei. Übernachtung in Whistler.

8. Tag: Whistler - Victoria (ca. 270 km)

Morgens machen Sie sich wieder auf den Weg und fahren zunächst auf dem Sea-to-Sky-Highway, einer herrlichen Küstenstraße, die Sie zum Fährhafen in der Nähe von Vancouver, nach Horseshoe Bay, bringt. Von hier aus setzen Sie mit der Fähre auf die vorgelagerte Insel Vancouver Island über. Anschließend geht es auf dem Landweg direkt zur Hauptstadt der Provinz British Columbia, Victoria. AHORN-Tipp: AHORN-Tipp: Unterwegs können Sie die Hausmalereien in Chermainus bestaunen und der Totempfahl-Hochburg Duncan einen Besuch abstatten. Übernachtung in Victoria.

9. Tag: Victoria

Im Gegensatz zu der pulsierenden Metropole Vancouver wirkt die Hauptstadt der Provinz British Columbia, eher beschaulich. Durch die vielen viktorianischen Häuser, die gepflegten, kleinen Gärten könnte der Kontrast zu den Hochhäusern von Downtown Vancouver nicht größer sein. Dennoch hat Victoria dem Besucher jede Menge zu bieten: Wie wäre es mit einem Bummel durch die Fußgängerzone von Victoria oder einen Besuch des Royal British Columbia Museums? AHORN-Tipp: Nirgendwo außerhalb Großbritanniens wird die Teezeremonie so gepflegt wie im alt-ehrwürdigen Empress Hotel gegenüber dem Hafen. Wäre das etwas für Sie? It's teatime! Übernachtung in Victoria.

10. Tag: Victoria - Vancouver (ca. 110 km)

Der Abschied von Victoria fällt schwer aber mit Vancouver wartet ein ganz besonderer Höhepunkt auf Sie. Mit der Fähre geht es wieder zurück auf das Festland. Von der Fährstation aus ist es nicht mehr weit bis zu Ihrem gebuchten Hotel. AHORN-Tipp: Parken Sie Ihren Mietwagen in der Nähe des Stanley Parks. Hier können Sie sich ein Fahrrad mieten und diesen wunderschönen Park radelnd erkunden. Für den Abend empfehlen wir einen Bummel durch Gastown mit anschließendem Abendessen in einem der vielen Lokale. Übernachtung in Vancouver.

11. Tag: Vancouver

Neben der einzigartigen Lage zwischen dem Pazifik und den Küstenbergen hat Vancouver eine Menge zu bieten: Den Stanley Park mit einer Sammlung riesiger Totempfähle, Gastown mit der Dampfuhr, Chinatown, das Expogelände und vieles mehr. AHORN-Tipp: Besuchen Sie den Lonsdale Quay, einen riesigen bunten Markt, der nicht nur kulinarisches zu bieten hat. Nicht weit weg von diesem Markt befindet sich die -leider sehr touristische- aber dennoch sehenswerte Capilano Suspension Bridge und eine Lachszuchtanstalt, wo der Lebenskreis der Lachse eindrucksvoll erklärt wird. Wer es lieber etwas sportlich-aktiver mag sollte bei gutem Wetter auf den Hausberg Vancouvers, den Grouse Mountain wandern. Von hier oben liegt Ihnen bei guter Sicht Vancouver "zu Füßen". Der Ausblick ist atemberaubend. Zurück können Sie mit der Gondel bequem wieder nach unten fahren. Übernachtung in Vancouver.

12. Tag: Vancouver - Penticton (ca. 415 km)

Heute fahren Sie in's Landesinnere. Ziel der heutigen Tagesetappe ist die kleine Gemeinde Penticton, das südliche Tor zum Okanagan Tal. Unterwegs haben Sie Gelegenheit, eine Fahrt mit der Gondel über das "Höllentor", eine besonders enge und reißende Stelle des Fraser River, zu unternehmen. Wer mehr Action braucht, kommt während einer Rafting Tour auf dem Fraser River in jedem Fall auf seine Kosten. Anschließend setzen Sie die Fahrt nach Penticton fort. AHORN-Tipp: Im Penticton Museum erhalten Sie einen Überblick über die Geschichte dieser Gegend und die hiesige Indianerkultur. Übernachtung in Penticton.

13. Tag: Penticton - Kelowna (ca. 65 km)

Weiterfahrt in das Okanagan Tal, das für die meisten Besucher die größte Überraschung darstellt. Inmitten der gigantischen Rockies, umrahmt von Gletschern, Wasserfällen und unendlichen Wäldern befindet sich das überaus fruchtbare, riesige Okanagan Tal. Hier gedeihen nicht nur die verschiedensten Obstsorten sondern auch ein guter Wein. Sie haben richtig gehört, Wein. Die sonnige, trockene Lage, fähige Menschen, die die Tradition des Weinanbaus aus aller Herren Länder hierhin mitgebracht haben und eine Menge Enthusiasmus und Mut bilden auch heute noch das Erfolgsrezept für eine gute Qualität. Übernachtung in Kelowna.

14. Tag: Kelowna - Revelstoke (ca. 200 km)

In nördlicher Richtung verlassen Sie das größte Obst- und Weinanbaugebiet Westkanadas und erreichen nach einiger Zeit den urigen, einer Westernstadt ähnelnden Stadt Revelstoke. AHORN-Tipp: Wenn Sie sich für die Geschichte der kanadischen Eisenbahn interessieren, sollten Sie dem hier ansässigen Eisenbahnmuseum einen Besuch abstatten. Wen es lieber in die Natur zieht, sollte dem nordöstlich gelegenen Mt. Revelstoke National Park, einem der kleinsten Kanadas, einen Besuch abstatten. Übernachtung in Revelstoke.

15. Tag: Revelstoke - Radium Hot Springs (ca. 255 km)

Über den Rogers Pass (übrigens kein Vergleich zu den teils steilen, engkurvigen Pässen in den Alpen) und mitten durch den Glacier Nationalpark (nicht zu verwechseln mit dem gleichnamigen Nationalpark in Montana) führt Ihre Route weiter über Golden nach Radium Hot Springs.

16. Tag: Radium Hot Springs (Ausflug Kootenay Nationalpark)

Genießen Sie diesen Extratag in Radium Hot Springs. Worauf haben Sie Lust? Golfspielen? Kein Problem, hier gibt es einige traumhaft gelegene Plätze. Wandern? Ein Traum und es gibt Strecken aller Schwierigkeitsgrade. AHORN-Tipp: Wer noch mehr kennen lernen möchte, sollte den kaum frequentierten Kootenay Nationalpark besuchen. Ein Bad in den heißen Quellen von Radium Hot Springs sollte sicher auch noch drin sein....Übernachtung in Radium Hot Springs.

17. Tag: Radium Hot Springs - Waterton Lakes (ca. 385 km)

Diese Route führt Sie durch das weitläufige, fruchtbare Windermere Tal, abseits der Touristenpfade zunächst nach Fort Steele. In dieser historischen Westernstadt steht weniger die Show sondern der Erhalt jener Kulturen zur Zeit des Goldrausches im Mittelpunkt. Weiter geht es über den Crowsnest Pass und Pincher Creek in den Waterton Lakes Nationalpark. AHORN-Tipp: Wenn Sie sich dafür interessieren, wie sich die deutsche Kultur auf eindrucksvolle Weise in Kanada angesiedelt hat, sollten Sie ab Cranbrook einen Abstecher nach Kimberley machen. Hier ziert so manches Privathaus Holzbalkone nebst Geranienkästen, so dass man sich eher in Bayern denn in Kanada wähnt. Übernachtung in Waterton Lakes.

18. Tag: Waterton Lakes

Genießen Sie diesen phantastischen, noch nicht so überlaufenen Nationalpark mit all seinen Facetten. Wie wäre es mit einer schönen Wanderung oder einer Kanutour auf dem Cameron Lake? Mit dem Auto sind Sie flexibel und können so alle Höhepunkte im Park erreichen. Übernachtung in Waterton Lakes. AHORN-Tipp: Unternehmen Sie eine Wanderung in den Red Rock Canyon oder unternehmen Sie eine Bootsfahrt über den gleichnamigen Waterton Lake. Diese landschaftlich wunderschöne Tour führt Sie über die Grenze Kanadas in den US-Bundesstaat Montana. Dort angekommen, haben Sie Gelegenheit, einen Spaziergang auf amerikanischem Boden zu unternehmen, bevor das Boot wieder zurück nach Kanada fährt. Übernachtung in Waterton Lakes.

19. Tag: Waterton Lakes

Auch heute bleibt der Koffer stehen, denn wir haben einen Ausflugstipp für Sie, der zu den absoluten Höhepunkten dieser Reise zählt: Über die Landesgrenze fahren Sie mit dem Auto nach Many Glacier im US-Bundesstaat Montana. Hier breitet sich das atemberaubende Panorama des Swiftcurrent Lake aus. Nutzen Sie bei gutem Wetter die Gelegenheit zu einer kleinen oder ausgedehnten Wanderung. Besuchen sollten Sie zudem unbedingt das 1930 komplett aus Holz gebaute Many Glacier Hotel. Übernachtung im Waterton Lakes Nationalpark. AHORN-Tipp: Wenn Sie den Glacier Nationalpark noch näher kennen lernen möchten und das Wetter mitspielt, sollten Sie über die Going-to-the-Sun-Panoramastraße, eine der schönsten Landschaftsstraßen Nordamerikas, bis zum Lake McDonald fahren. Unterwegs passieren Sie den Logan Pass (je nach Wetter geöffnet ca. ab Mitte Juni bis Mitte September), wo Sie phantastische Ausblicke genießen können). Übernachtung in Waterton Lakes.

20. Tag: Waterton Lakes - Drumheller (ca. 390 km)

Heute heißt es Abschied nehmen von den Rocky Mountains. Ziel des heutigen Tages ist das Zentrum der kanadischen Dinosaurier-Forschung, Drumheller. Doch zunächst möchten wir Ihnen einen ganz besonderen Besuch ans Herz legen. AHORN-Tipp: Planen Sie unterwegs unbedingt einen Besuch des Indianer-Museums "Head-Smashed-in-Buffalo-Jump" ein. Die Geschichte dieses Museums, ist sehr bewegend und die Landschaft, herrliches Grasland, hochinteressant. Kurz bevor Sie Drumheller erreichen, ändert sich die Landschaft abermals. Nach dem alpinem Gelände im Waterton Nationalpark über Grasland wird die Landschaft nun immer karger. Wen wundert's, dass die Gegend um Drumheller Badlands heißt. Übernachtung in Drumheller.

21. Tag: Drumheller

Das Royal Tyrell Museum ist wohl eines der interessantesten Museen zum Thema Dinosaurier weltweit und deshalb unbedingt einen Besuch wert. AHORN-Tipp: Wenn Sie genug von Dinosauriern haben, planen Sie anschließend eine Rundtour mit dem Auto durch die Badlands ein. Die vielen Hoodoos (bizarre Steinsäulen) sind typisch für diese Region. Übernachtung in Drumheller.

22. Tag: Drumheller - Calgary - Ende der Reise (ca. 140 km)

Von Drumheller sind es lediglich 2,5 Stunden bis zum Flughafen von Calgary. Dort geben Sie wieder Ihren Mietwagen ab und es heißt Abschied nehmen von Kanada.



 

 

Eingeschlossene Leistungen:

21 Übernachtungen in Hotels der gebuchten Kategorie in Doppelzimmern mit Bad oder Dusche + WC
21 Tage Mietwagen in der gebuchten Kategorie für Fahrer ab 25 Jahre
Unbegrenzte Kilometer
1. Tankfüllung
Alle Steuern
Flughafengebühr
Maximal 3 Zusatzfahrer ab 25 Jahre
LDW (Vollkaskoversicherung) ohne Selbstbeteiligung
LIS/LP (Zusatzhaftpflichtversicherung über zusätzlich 1 Mio. Can$)


 

Nicht eingeschlossene Leistungen:

Fluganreise (Flüge zu tagesaktuellen Preisen bieten wir Ihnen gerne an), Mahlzeiten, Parkplatzgebühren (Innenstädte, Hotels), Benzin (außer der 1. Tankfüllung), Eintritte und Aktivitäten, Fährgebühren, individuelle Reiseversicherungen (Kranken- und Reiserücktrittskostenversicherung)


 

Bitte beachten Sie:

Anreise täglich möglich. Alle Preise gelten vorbehaltlich der Verfügbarkeit von Hotels und Mietwagen.


 

Lassen Sie sich von unseren Spezialisten Ihre individuelle Mietwagenrundreise nach Ihren Wünschen ausarbeiten. Mehr Infos zu den Leistungen unserer Mietwagenreisen und Ihren Vorteilen bei uns finden Sie >> hier


 

 

 

 

 

 
copyright 2009-2018 AHORN REISEN GmbH | AGB | Impressum | Sitemap